Camelia Avram

Einige unserer Veranstaltungen finden wieder statt!


ZEUGNIS

Von Camelia Avram

Mein Name ist Camelia. Ich bin in einem kleinen, malerischen Dorf in Rumänien geboren und gemeinsam mit vier weiteren Geschwistern in einer christlich-orthodoxen Familie aufgewachsen. Gemeinsam verbrachten wir eine glückliche Kindheit. Die 1970-er Jahre waren durch die kommunistische Zeit stark geprägt. Es war nicht erwünscht, Gottesdienste zu besuchen. Meine Eltern passten sich an; wir besuchten die Kirche nicht regelmäßig, sondern nur zu besonderen Anlässen, wie Ostern oder Weihnachten. Gott hatte jedoch einen besonderen Plan für unsere Familie. Mein Großvater war der erste in der Familie, der dem Ruf Gottes folgte. Gott ändere sein Leben und seine Lebenseinstellung. Er verspürte den großen Wunsch, mehr über Gott zu erfahren. Aus diesem Grund kaufte sich mein Opa eine Bibel. Dafür musste er zwei Monatsgehälter opfern. Sein Wunsch, Gottes Wort zu verstehen, war riesig. Ich denke, Gott hat seinen Glauben gesehen und sein Geist und seine Liebe haben am Herzen meines Großvaters gearbeitet.

Wenig später, hatte mein Opa es sich zur Aufgabe gemacht, uns Enkelkindern täglich Geschichten aus der Bibel zu erzählen. Wir waren sehr begeistert von diesen Erzählungen und haben alles mit großer Freude aufgenommen…

Lehre dein Kind, den richtigen Weg zu wählen, und wenn es älter ist, wird es auf diesem Weg bleiben.

Sprüche 22,6

So kam es, dass sich fünf Mitglieder der Familie zu Gott bekehrten. Es war ein besonderer Tag für uns. Wir haben Gott, den Heiland als unseren Herrn erklärt und ließen uns taufen (Es waren meine Eltern und drei Geschwister). Unser Großvater war uns ein großes Vorbild. Er hat mit und für Gott gelebt. Er versuchte Gott, seinen Erlöster, in allen Situationen des Lebens zu loben und Ihm zu danken“

Ich war zwölf Jahre alt, als ich mich taufen ließ. Mein großer Wunsch ist es, Menschen zu helfen, Gott zu erkennen und Ihn als den Retter in ihr Leben aufzunehmen. Mein Leben war und ist nicht ohne Probleme und Versuchungen. Ich danke dem Herrn dafür, dass Er mir geholfen hat und jederzeit hilft, mit seiner Kraft das Leben zu meistern. Jedes Mal stellte Er mir Glaubensgeschwister mit auf den Weg, die für mich in schwierigen Zeiten, in denen ich Hilfe brauchte, da waren. Somit hatte das Böse keine Macht über mich.

Im Jahr 2015 kam ich nach Deutschland. Ich danke meinem Gott, dass wir, als wir in die Gemeinde „Agape“ kamen, so liebevoll von den Geschwistern aufgenommen wurden. Hier in der Gemeinde kann ich heute mit meinen Glaubensgeschwistern Gott loben und ihm danken. Ich danke Ihm für alles, was Er für uns getan hat: für sein Sterben am Kreuz von Golgatha, seine Liebe zu einem jeden von uns und seine unbegreifliche Gnade.

Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.

Johannes 3,16

Ich wünsche mir auch weiterhin, dass ich Gott, meinem Vater im Himmel, treu bleibe und auf seinem guten Weg mit Ihm gehe. Ich möchte vielen Menschen von seiner Liebe erzählen und auf sein baldiges Kommen von ganzem Herzen warten.


Camelia Avram